Mitarbeiter   

Ausbildung zum/zur Vermessungstechniker/in

Die Ausbildung zum Vermessungstechniker bzw. zur Vermessungstechnikerin umfasst in der Regel 3 Jahre. Die Ausbildung findet sowohl im Innen- als auch im Außendienst statt.
Es werden Fähigkeiten im digitalen Zeichnen (CAD) von Karten und Rissen vermittelt. Zur Erledigung vermessungstechnischer Aufgaben eignet sich der Auszubildende Kenntnisse in der Arithmetik, Algebra, Geometrie und Trigonometrie an.
Er lernt die Durchführung der örtlichen Vermessungsarbeiten sowie die anschließende häusliche Bearbeitung kennen. Hierbei stehen ihm modernste Instrumente und vermessungsprogramme zur Verfügung. Weiterhin erhält der Auszubildende Einblicke in die Gesetze und Verwaltungsvorschriften des Vermessungswesens als auch in das Arbeits-, Tarif- und Berufsbildungsrecht.

Vermessungsingenieur

Neben den Aufgaben von Vermessungstechnikern beschäftigen sich Vermessungsungsingenieure mit übergeordneten Aufgaben der Vermessungstechnik.
Diese Aufgaben reichen von der Bestimmung der Figur und des Schwerefeldes der Erde, der Satellitengeodäsie, der Schaffung und Erhaltung eines Lage- und Höhenfestpunktfeldes über die topographische Geländeaufnahme bis zur Katastervermessung (Liegenschaftskataster), dem Eigentumsnachweis an Grund und Boden und der Stadtentwicklung.
Daneben steht die Ingenieurvermessung, die insbesondere für das Bauingenieurwesen von Bedeutung ist.

Vermessungsassessor

Als Dipl.-Ing. für Vermessungswesen (Universität) besteht die Möglichkeit, im Rahmen einer zweijährigen Referendarausbildung, sich mit Abschluss der großen Staatsprüfung zum Vermessungassessor zu qualifizieren. Es wird ein breites Spektrum im Bereich Landvermessung, Liegenschaftskataster, Neuordnung des ländlichen Raumes und des kommunalen Vermessungswesens in rechtlicher und praktischer Hinsicht vermittelt.

Die Landesvermessung deckt heute die Bestandteile von der topographischen Karte bis zur Vermessung via Satellit ab. Das Liegenschaftskataster ist der einzige flächendeckende Grundstücksnachweis und stellt die Grundlage für ein Geoinformationssystem (GIS) dar.

Flurbereinigung und Dorferneuerungsmaßnahmen dienen in erster Linie der Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen.

Im kommunalen Vermessungswesen hat man die Möglichkeit, durch Planung, Einfluss auf die Entwicklung einer Stadt bzw. Gemeinde zu nehmen.

Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur

Alle zuvor beschriebenen Aufgaben nimmt der öffentlich bestellte Vermessungsingenieur in eigener Verantwortung wahr.
Er ist beliehener Freiberufler ähnlich dem Notar. Er untersteht einer staatlichen Aufsicht und darf nicht in einem Weisungsverhältnis stehen oder gewerblich tätig werden.
Sein Handeln ist von Neutralität und persönlichem Verantwortungsbewusstsein bestimmt. Durch die öffentliche Bestellung ist eine bürgernahe, effiziente und marktorientierte Vermessungsdienstleistung zu erwarten.

Das umfassende Fachwissen sichert den Auftragsgebern die vermessungstechnische und liegenschaftsrechtliche Rundumbetreuung mit hoher Qualität.